Egidio Croci, Präsident der "Pferdekommission" für die Prozessionen der Karwoche von Mendrisio, Immaterielles Kulturerbe, erzählt: 

Was ist Ihre Rolle bei den Prozessionen der Karwoche von Mendrisio?
Ich bin seit ca. 52 Jahren offiziell an den Prozessionen beteiligt und seit 50 Jahren bin ich der Präsident der "Pferdekommission". Meine Aufgabe besteht darin, Tiere zu finden, die bei der Gründonnerstagsprozession mitlaufen, und ihre Reiter, welche normalerweise auch die Besitzer der Pferde sind. Jedes Jahr benötigen wir 39 Pferde für den Gründonnerstag, mit mindestens drei in Reserve für alle Eventualitäten. An der Karfreitagsprozession nehmen dagegen nur fünf Pferde teil: drei vorne und zwei schliessen die Prozession ab. Im Durchschnitt sind rund zwei Drittel der Pferde jedes Jahr dieselben und stammen aus Ställen in der Region Mendrisiotto.  

Welcher Bezug haben Sie zu dieser lebendigen Tradition?
Ich bin in Coldrerio, in der Nähe von Mendrisio, geboren und aufgewachsen. Dank der Tiere auf dem Bauernhof meines Grossvaters begann ich im Alter von 5 Jahren eine Leidenschaft für Pferde zu entwickeln. In jeder freien Minute, in den Ferien oder am Wochenende besuchte ich meinen Grossvater und die Pferde, zu denen ich eine starke Bindung aufbaute. Angesichts der historischen Bedeutung der Prozessionen in der gesamten Region Mendrisiotto, näherte ich mich der Veranstaltung über die Pferde an. Diese schönen Tiere sind ein fester Bestandteil der Prozessionen.

Was ist Ihr Lieblingsmoment bei dieser Veranstaltung? Können Sie uns ein paar Geheimnisse verraten?
Die Prozessionen sind fast das ganze Jahr über in meinen Gedanken. Es steckt eine Menge Vorbereitung und Koordination dahinter, und der schönste Moment ist der Gründonnerstag, wenn alles endlich Gestalt annimmt und die Pferde mit ihren Reitern paradieren. Die monatelangen Vorbereitungen verwandeln sich in eine grosse Zufriedenheit, die ich dann mit den Freiwilligen und der lokalen Bevölkerung teile. Die Atmosphäre ist einzigartig, vor allem dank der Beleuchtung der "Trasparenti", durchscheinende Leinwandbilder, die auf "Kisten" montiert und von innen beleuchtet sind.

Wie kann man am besten teilnehmen und warum?
Die beste Art, die Prozessionen zu erleben, ist sicherlich als Statist. Die Tradition ist Jahrhunderte alt und die Bevölkerung von Mendrisio hat schon immer eine starke Bindung zu diesem einzigartigen Ereignis gezeigt. Die Teilnahme als Freiwilliger und als Statist an den Umzügen steht jedem offen, aber natürlich geben wir denjenigen den Vorzug, die in der Region leben und die bereits Erfahrung haben: der Umzug auf dem Pferderücken durch die Stadt ist nicht für jedermann und wir müssen auch die Sicherheit des Publikums, der Reiter und der Tiere berücksichtigen. Die wichtigste Figur auf dem Pferd ist die Figur von König Herodes, dann gibt es noch die Figur Nascia (Vater mit Kind), die immer sehr beliebt ist, so dass wir versuchen, sie jedes Jahr neu zu besetzen. Für andere Figuren, die nicht auf dem Pferd sitzen, sind meine Kollegen zuständig. Die begehrte Christusfigur zum Beispiel wird geheim gehalten und ausgelost. Manche Kandidaten warten sogar zwei oder drei Jahre, bevor sie die Stelle antreten können.

Welche Aktivitäten empfehlen Sie besonders?
Für diejenigen, die die Gelegenheit haben, Mendrisio während der Osterzeit zu besuchen, sind die Prozessionen eine unverzichtbare Veranstaltung, die schon seit über 400 Jahren stattfindet. Während der gesamten Dauer der Karwoche können Sie die "Trasparenti" in den Strassen der Altstadt bewundern. Die Kostüme der Teilnehmer können auch in einer kleinen Ausstellungbewundert werden, wo ein örtlicher Freiwilliger die Besonderheiten der Kostüme, der Figuren und der Umzüge erklärt. Die Gründonnerstagsprozession mit ihren 270 Teilnehmern ist der Darstellung der Passion und des Kreuzweges gewidmet, während die Karfreitagsprozession mit mehr als 700 Teilnehmern viel feierlicher und strenger ist. Für diejenigen, die die Region in der übrigen Zeit des Jahres besuchen, empfehle ich einen Besuch im Museum der "Trasparenti" in Casa Croci, einem schönen Gebäude aus dem 19. Jahrhundert. Das Museum zeigt die berühmten "Trasparenti", die ein wichtiger Bestandteil der Bewerbung der Prozessionen für die Repräsentative Liste des Immateriellen Kulturerbes der UNESCO geworden sind.

Übersetzt aus dem Italienischen, März 2021

Unser Erbe