Hallo Kinder

Kennt ihr Türli und Flidari? Die beiden Lausbuben haben gemeinsam die UNESCO-Welterbestätten in der Schweiz besucht dabei viele lustige Abenteuer erlebt.

Ihr fragt euch jetzt sicher «Was ist denn eigentlich ein UNESCO-Welterbe»? Das sind Orte und Regionen, entweder mit schützenswerten Landschaften, die weltweit einzigartig sind, oder Orte die eine wichtige Rolle in der Geschichte und in der Kultur der Menschen spielen. Mit diesen Gebäuden und Landschaften soll gut umgegangen werden, damit auch die Menschen in der Zukunft noch etwas davon haben.

Die Bilder dieser Ausflüge sind alle noch nicht bunt. Deshalb könnt ihr sie hier ausdrucken und ausmalen. Türli und Flidari erklären euch zudem bei jedem Ort, was so besonders daran ist, dass es zum UNESCO-Welterbe wurde.

Viel Spass dabei!

PS: Wer will, kann uns seine Bilder auch schicken. Dann zeigen wir eure Kunstwerke anschliessend anderen Kindern über unsere Website sowie Facebook und Instagram. Gebt doch bitte euren Vornamen und euer Alter an.
E-Mail: info@whes.ch
Postadresse: World Heritage Experience Switzerland, Spitalgasse 4, 3011 Bern

 


Drei Burgen von Bellinzona

Die Burgen im Kanton Tessin mit den Namen Castelgrande, Sasso Corbaro und Montebello waren wichtige Verteidigungsmauern im Mittelalter zwischen der Schweiz und Italien.

Kloster St. Johann in Müstair

Das Kloster im Kanton Graubünden ist seit vielen hundert Jahren und auch heute noch das Zuhause von Nonnen, die dort leben, arbeiten und natürlich beten. Die alten Wandmalereien in der Kirche sind einmalig. 

Monte San Giorgio

Im Inneren des Berges «Monte San Giorgio» im Kanton Tessin haben Forscher bis zu 240 Millionen alte Reptilien und Saurier gefunden und ausgegraben. Auch heute noch graben Forscher neue Versteinerungen aus.

La Chaux-de-Fonds / Le Locle, Stadtlandschaft Uhrenindustrie

Die beiden Städte im Kanton Neuenburg liegen an der Grenze zu Frankreich und wurden nach einem Brand zu Beginn des 20. Jahrhunderts speziell für Uhrmacher gebaut. Da diese viel Sonne zum Arbeiten benötigten, sind alle Strassen und Häuser nach dem Verlauf der Sonne ausgerichtet.

Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen

In der Nähe von vielen Seen haben Archäologen Spuren von Pfahlbauern gefunden. Zu den gut erhaltenen Fundstücken gehören zum Beispiel Schmuck oder Werkzeuge, die mehrere tausend Jahre alt sind.

Rhätische Bahn Albula/Bernina

Verwirrende Tunnels, spektakuläre Brücken und eine clevere Linienführung waren nötig, um die Berge im Kanton Graubünden zu überqueren. Sie machen die Zugstrecke zwischen Thusis und Tirano zu etwas ganz Speziellem.

Swiss Alps Jungfrau-Aletsch

Zwischen dem Kanton Bern und dem Kanton Wallis befindet sich eine einmalig schöne Landschaft mit dem grössten Gletschergebiet der Alpen. Ungefähr 90% des Gebietes sind von Felsen oder Eis bedeckt.

Stiftsbezirk St. Gallen

Die Stiftsbibliothek im Kanton St. Gallen ist eine der ältesten heute noch bestehenden Bibliotheken der Welt. Ungefähr 170'000 Bücher und 2000 Handschriften aus dem Mittelalter sind dort zu finden.

Tektonikarena Sardona

Berge gab es auf der Erde nicht von Anfang an. Diese entstanden erst, als die Kontinente Afrika und Europa sich gegeneinander schoben. Nirgendwo auf der Welt kann man heute besser erkennen, wie die Berge entstanden sind, als in der Landschaft um die Tektonikarena Sardona (Kantone Graubünden, Glarus und St. Gallen).

Altstadt von Bern

Die Hauptstadt der Schweiz liegt im Kanton Bern und wurde 1191 gegründet. Sie ist heute weltweit eine der besthaltenden Städte aus dem Mittelalter.

Lavaux, Weinberg-Terrassen

Vor vielen Jahrhunderten haben die Menschen im Kanton Waadt begonnen, Weinberg-Terrassen anzulegen. Diese 40km langen Weinberge am Genfersee werden seither von vielen Generationen von Weinbauern gehegt und gepflegt.