Mandana Roozpeikar, Leiterin Betrieb Ausstellungen und Vermittlung erzählt:

Wie würden Sie Ihre Rolle innerhalb des Welterbes beschreiben?
Neulich wurde ich bei einem Anlass als «Madame Stiftsbezirk» vorgestellt. Ich denke, damit ist meine Aufgabe schon gut umschrieben. Ich versuche durch meine Tätigkeit den Stiftsbezirk als Dachmarke sichtbar und bekannt zu machen. Dies erreiche ich einerseits mit Inseratenschaltung, Pressebetreuung, Netzwerkpflege und andererseits mit meinem Team, welches Führungen und Workshops anbietet und neue spannende Vermittlungsangebote entwickelt. Gleichzeitig bin ich Ansprechperson sowohl für das Shop- und das Aufsichtsteam, welche als Visitenkarte des Welterbes fungieren, als auch für die verschiedenen Gremien, die zusammen den Stiftsbezirk bilden.

Welches ist Ihr Lieblingsort in der Welterbestätte?
Mein Lieblingsort ist draussen am Brunnen auf dem Klosterhof. Wenn bei schönem Wetter der Brunnen plätschert und der Blick vorbei an den mächtigen Türmen der Kathedrale in Richtung Altstadt schweift, empfinde ich Glücksmomente. Der grüne Rasen, die weisse Kirchenmauer, der blaue wolkenlose Himmel und die Riegelfachwerke mit kleinen verzierten Erkern versetzen einem in eine andere Zeit.  Und für einen kurzen Augenblick ist die Hektik des Alltags vergessen.

Welche Aktivitäten in der Welterbestätte empfehlen Sie besonders?
Für Familien mit Kindern im lesefähigen Alter empfehle ich den Rätselspass. Das ist ein kleines liebevolles gezeichnetes Booklet mit vielen kniffligen Aufgaben für die ganze Familie. Eine Tasche mit Hilfsmaterialien wie Kompass, Spiegel, rote Folien etc. unterstützen einem bei der Antwortsuche. Zudem ist man nicht alleine. Eine fiktive Figur in Form eines Bären begleitet einem bei der Spurensuche. Auf dem ca. 2-stündigen Rundgang durch den Stiftsbezirk erhält man spannende und ungewohnte Einblick in die Kulturgeschichte von St.Gallen.

www.stiftsbezirk.ch/familien

März 2020

Unser Welterbe