Grossartige Gletscherlandschaften

Imposante Bergketten, urige Täler und das grösste zusammenhängend vergletscherte Gebiet der Alpen. Das Welterbe gehört zu den spektakulärsten Hochgebirgslandschaften der Welt und repräsentiert mit Eiger, Mönch und Jungfrau sowie dem grossen Aletschgletscher auf 824 km2 das Herz der Alpen. Die Region vereint die unterschiedlichsten Lebensräume vom Gletscher bis zur Steppe und zeigt die Auswirkungen des Klimawandels eindrücklich auf. Eine dementsprechend wichtige Rolle spielte die Landschaft in der europäischen Literatur, Kunst, dem Bergsteigen und dem alpinen Tourismus. Nur wenige andere Orte auf diesem Planeten können eine vergleichbare Vielfalt an Kontrasten und Kostbarkeiten bieten. Weltnaturerbe seit 2001 (2007 Erweiterung).



Geschichte

Die Welterbestätte selbst kennt eine halbe Milliarde Jahre verschiedenster geologischer und geographischer Szenarien. Die Alpen heben sich immer noch um 0,5 – 0,7 Millimeter pro Jahr, was mehr ist als die Abtragungsrate. Der Grund liegt darin, dass sich die afrikanische und die europäische Kontinentalplatten pro Jahr um rund 5 Zentimeter näher. Die Kollision dieser Platten hatte vor 20 – 40 Millionen Jahren zur Bildung der Alpen geführt. Durch die dabei erfolgten Überschiebungen und Heraushebungen von mehreren tektonischen Schichten entstanden komplexe Formationen. Die Chronologie der Schichten wurden an manchen Stellen durcheinandergebracht, indem alte Decken nicht immer zuunterst blieben. Sie liegen im Gegenteil oft auf viel jüngeren Schichten. So bestehen die Spitzen von Mönch und Jungfrau aus altem kristallinem Fels, der auf jüngeren Kalkstein ruht, während die Eigerspitze fast ausschliesslich aus Kalkstein besteht. Diese komplexen Formationen sind auch an der Physiographie der Berge ablesbar und belegen, dass die Alpen erdgeschichtlich gesehen zu den jüngeren Gebirgen gehören: Im Norden finden sich schroffe Felswände, wie die berühmt-berüchtigte Eigernordwand mit ihrem 1'800 Meter hohen Absturz, sowie tiefe und steile Täler. Im Süden weisen demgegenüber flachere Neigungen gegen das Rhonetal.

Wussten Sie?

• Würde man den Grossen Aletschgletscher abschmelzen, könnte die gesamte Erdbevölkerung während 3,5 Jahren jeden Tag mit einem Liter Wasser versorgt werden.

• Die Bahnstation Jungfraujoch auf 3454 m.ü.M. ist der höchstgelegene Bahnhof Europas und liegt mitten im Welterbe.

• Aktuell sind rund 280 km2 des Welterbes von Gletschereis bedeckt. Geht man von einem Temperaturanstieg von 3-5° C aus, werden im Jahr 2100 noch rund 20% davon übrig sein.

  • Karte

    auf Karte zeigen