Bedeutende archäologische Funde

Die Serie «Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen»  umfasst 111 Pfahlbaustationen in sechs Ländern (D, F, I, SLO, A, CH), davon 56 in der Schweiz. Die Reste sind dank ihrer Lage unter oder am Wasser sehr gut erhalten und von hohem wissenschaftlichem Wert: Funde aus  Stein, Keramik und vor allem organischen Materialien  erlauben faszinierende Einblicke in die Zeit um 5000 bis 500 v. Chr. Weltkulturerbe seit 2011.

Wussten Sie?

• An den Ufern unserer Seen trug die Bevölkerung der Jungsteinzeit zur weltweiten Verbreitung des Weizens bei, dessen Anbaufläche heute über 2,25 Millionen km2 beträgt.
• Die ersten Umweltverschmutzungen ereigneten sich zur Zeit der Pfahlbauer – vor über 5000 Jahren

Wer wirkt hinter den Kulissen der Prähistorischen Pfahlbauten um die Alpen? (FR)



Informationen

Öffnungszeiten

Laténium parc et musée d’archéologie de Neuchâtel in Hauterive:
Montag - geschlossen (auch 25. Dezember und 1. Januar)
Dienstag – Sonntag von 10:00 bis 17:00 Uhr (auch Ostermontag und Pfingsmontag)

Anreise

Zug/Bus:
Richtung Neuchâtel und dann Bus bis Hauterive Laténium
Mehr Informationen auf SBB.ch
Vergünstigte Anreise mit dem UNESCO-Welterbe Ticket

Auto:
Autobahn Richtung Neuchâtel/Hauterive
Mehr Informationen auf Google Maps