Ein ganzes Wochenende im Zeichen der UNESCO-Welterbestätten

Drei herausragende Naturphänomene und acht grossartige Kulturleistungen in der Schweiz sind mit dem begehrtesten Emblem der UNESCO ausgezeichnet: Sie sind Weltnatur- respektive Weltkulturerbe. Jedes steht für Echtheit, Qualität und Vielfalt über Generationen hinaus. Diese Werte sind Teil der Identität und Mentalität der Schweizer Bevölkerung.

2016 fanden in der Schweiz erstmals die nationalen Welterbetage statt. Alle 11 UNESCO-Welterbestätten öffneten ihre Türen und boten von Sondertouren, über Einblicke in private Räume bis hin zu speziellen Inszinierungen und Angeboten eine Vielzahl von Highlights. Der zentrale Eröffnungsanlass in der Hauptstadt Bern wurde von einer Ausstellung und einem Welterbe-Markt umrahmt.

Erstmals feierten die Schweiz und Deutschland eine gemeinsame Eröffnungsveranstaltung. Der Verein UNESCO-Welterbestätten Deutschland führte bereits zum 12. Mal den deutschen Welterbetag durch.

Impressionen Welterbetage Schweiz 2016

Rhätische Bahn, Landschaft Albula/Bernina

Swiss Alps Jungfrau-Aletsch

Drei Burgen von Bellinzona

Altstadt von Bern

Benediktinerinnen-Kloster 

La-Chaux-de-Fonds / Le Locle

Lavaux, Weinberg-Terrassen

Monte San Giorgio

Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen

Schweizer Tektonikarena Sardona

Stiftsbezirk St. Gallen  

Welterbestätten Deutschland

 

  • Kennen Sie die elf Welterbestätten der Schweiz?

    Entdecken Sie diese einzigartigen Orte von aussergewöhnlichem, universellem Wert:


    Foto Wettbewerb #Welterbetage

    Teilen Sie mit uns Ihre schönsten Fotos von den Welterbetagen und gewinnen Sie attraktive Preise rund um die Welterbestätten!


    Medien

    Medienmitteilung Welterbetage

    Mediendossier Welterbetage


    Organisation der Veranstaltung: Verein World Heritage Experience Switzerland (WHES), Stadt Bern, Schweizerische UNESCO Kommission.

     

     

    Mit freundlicher Unterstützung von