Rückblick

INNOTOUR-Projekt 2010/2011: Premium Produkt „Einzigartige Schweiz erleben“

Mit dem Ziel, die Angebotsentwicklung der Schweizer Welterbestätten und Biosphärenreservate zu forcieren, wurde im Sommer 2010 beim SECO ein INNOTOUR-Gesuch Premium Produkt „Einzigartige Schweiz erleben“ eingereicht, welches Ende 2010 genehmigt wurde. Dank dieser finanziellen Unterstützung für die Jahre 2010 und 2011 konnte UNESCO Destination Schweiz zusammen mit Partnern aus dem Ground-/Touroperating (GO/TO) und dem öffentlichem Verkehr (ÖV) ein erstes modulares Angebotssystem entwickeln und so die Buchbarkeit der einzelnen Welterbestätten/ Biosphärenreservate verbessern.

Interkantonales NRP-Projekt „Einzigartige Schweiz erleben“ 2013 – 2015

Nach dem Abschluss des vorangegangenen INNOTOUR-Projekts (2010-2011), startete am 01.01.2013 das NRP-Projekt „Einzigartige Schweiz erleben“.

Dank der finanziellen Unterstützung von Bund und Kantonen konnte die Aufbauarbeit der Vorjahre gefestigt und strukturiert werden. Eine Geschäftsstelle wurde geschaffen, mit dem Ziel, vernetzte Angebote weiterzuentwickeln, Kooperationen zur Synergienutzung zu fördern, sowie die Label-Träger bei der Umsetzung aktueller Themen wie Innovation und Qualitätssicherung zu unterstützen.

Aktuell - Ausbau und Entwicklung der Kompetenzstelle Welterbe-Tourismus (NRP-Projekt 2016-2019)

Die Welterbestätten verteilen sich räumlich in der gesamten Schweiz. Sie sind zudem thematisch und mit ihrem jeweiligen touristischen Angebot sehr heterogen. Gerade deswegen ist eine zentrale Dachorganisation von grosser Bedeutung. Trotz der unterschiedlichen Ausrichtungen und Ausgangslagen liegen die Bedürfnisse und Ansprüche betreffend UNESCO-Welterbe-Tourismus doch sehr nahe beieinander. Eine Dachorganisation (Seit 2015 mit dem Namen World Heritage Experience Switzerland) kann diese Bedürfnisse bündeln und entsprechend im Interesse aller Mitglieder koordinieren. Durch die Kooperation im Verein sollen so langfristig Synergien geschaffen werden.

Schwerpunkte von WHES

In den vergangenen vier Jahren konnten die folgenden fünf zentralen Schwerpunkte heraus kristallisiert werden:

Networking

WHES entwickelt und betreibt ein interaktives Netzwerk aus Welterbe/Biosphäre und Tourismus in der Schweiz und ihren Nachbarländern. Sie vernetzt dabei die Stakeholder der einzelnen UNESCO-Welterbestätten und der entsprechenden touristischen Organisationen. Auf übergeordneter nationaler Ebene bindet WHES die Schweizerische UNESCO- Kommission, die Organisationen des Tourismus sowie Institutionen in deren Einflussbereich ein. WHES schafft mit seinem Networking eine Austauschplattform für Wissens- und Erfahrungstransfers. Sie bietet den einzelnen Netzwerkpartnern die Möglichkeit zur Nutzung von Synergien in der Positionierung, Angebotsgestaltung und Distribution.

Wissensmanagement

WHES sammelt und konzentriert das Wissen zu den UNESCO-Welterbestätten und dem Tourismus in deren Umfeld. Sie beschafft sich das Wissen insbesondere bei der Schweizerischen UNESCO-Kommission, bei den Welterbestätten, den relevanten Tourismusorganisationen, bei Universitäten und Forschungsstellen. WHES bereitet dieses Wissen als Basis für die Förderung und Erhaltung der Werte der UNESCO auf. Dieses Wissen dient der Angebotsentwicklung und deren Veröffentlichung im Hinblick auf einen nachhaltigen Welterbe-Tourismus.

Produkt- und Angebotsentwicklung

Networking und Wissensmanagement dienen WHES als Grundlage zur Schaffung von Methoden für die Gestaltung von qualitativ hochstehenden, zielgruppenspezifischen Angeboten. Ein so geschaffener Innovationspool führt Welterbe und Tourismus in der Form zusammen, als dass die ausserordentlichen universellen Werte lebendig, sicht- und erlebbar werden und der Erhalt des Welterbes gefördert wird. Die Produktentwicklung hat den Anspruch, touristische Welterbe-Angebote als Benchmark im Schweizer Tourismus-Markt und europaweit zu positionieren.

Qualitätssicherung

WHES entwickelt ein Qualitätssystem, welches die Beurteilung der Angebote im Welterbe Tourismus ermöglicht und kontrolliert die über WHES initiierten Angebote. Für die übrigen Angebote stellt WHES ein dafür geeignetes Instrumentarium zur Verfügung.

Sichtbarmachung

Im Rahmen der Sichtbarmachung kommuniziert WHES die aus den ersten vier Aktionslinien resultierenden Inhalte. Sie fördert die Bekanntheit der Welterbestätten in der Schweiz. Zudem initiiert WHES Angebote, welche zwei und mehr Welterbestätten vernetzen. Dafür werden geeignete, branchenübliche Marketing- und Distributionskanäle angewandt.

Das NRP-Projekt «Ausbau und Entwicklung der Kompetenzstelle Welterbe-Tourismus» wird vom Bund sowie den folgenden Kantonen mitfinanziert:

 

 Kanton Bern

Kanton Glarus

 Kanton Graubünden

(Lead-Kanton)

 Kanton Neuenburg

 Kanton St. Gallen

 Kanton Tessin

  Kanton Waadt

 Kanton Wallis