Welkulturerbe seit 1983

 

Einkehr bei den Benediktinerinnen

Die Klosteranlage wurde im 8. Jahrhundert von Karl dem Grossen gegründet und nie völlig zerstört. Gut erhalten offenbart sie daher die Baustile mehrerer Epochen und birgt Kunstschätze aus über zwölf Jahrhunderten – ein Anziehungspunkt nicht nur für Archäologen und Kunsthistoriker. Das Kloster wird noch heute im Geist des benediktinischen «ora et labora» von Nonnen belebt.

Wer wirkt hinter den Kulissen des Klosters?

  • Welterbetage

    Wann:    Samstag, 10.06.2017, von 9:00 bis 19:30 Uhr

    Was:      Führung durch Kirche und Museum (Dauer 90 Min)
                   um 9:30, 10:15 und ab 11:45 jede Stunde bis 15:45 Uhr
                  
                   Führung im Obergeschoss der Heiligkreuzkapelle (Dauer
                   30 Min) um 11:30, 12:05, 14:00 und 14:35 Uhr
                  
                   Führung zu den Wandmalereien in der Nordapsis der
                   Klosterkirche (Dauer 30 Min) um 11:30, 12:05, 12:40,
                   14:25, 15:00, 15:35, 16:10 Uhr
                  
                   Stundengebet der Benediktinerinnen (Dauer 25 Min)
                   um 11:00 Uhr die Mittagshore, um 17:30 Uhr die Vesper

                   Biosferamarkt im Klosterhof von 11:00 bis 18:00 Uhr
                  
                   Konzert mit Blockflöten und Gesang um 18:15 Uhr

    Wo:        Kloster St. Johan in Müstair

    Für die Führungen bedarf man einer Anmeldung, die nur am 10. Juni im Klosterladen möglich ist.

    Die Führungen und Angebote sind kostenlos. Führungen und Konzert können gerne mit einer freiwilligen Spende unterstützt werden.

    Weitere Informationen auf www.muestair.ch/welterbetage

    Mehr erfahren auf www.welterbetage.ch